Serie Bilanzskandale: Wer ist der typische Bilanzfälscher?

Wer verbirgt sich hinter dem Bilanzfälscher? Kein klassischer Straftäter. Es handelt sich oftmals um Personen des Top-Managements in Unternehmen, da sie eher die Gelegenheit zu Manipulationen haben, als die Mitarbeiter unter ihnen. Daneben müssen weitere „Rahmenbedingungen“ vorliegen, um solche Taten zu begünstigen.

Bei Bilanzfälschern handelt es sich in den meisten Fällen, die in der Vergangenheit aufgedeckt wurden, um Ersttäter ohne kriminelle Vergangenheit. Oftmals genießen sie einen hohen sozialen Status und haben eine entsprechende gesellschaftliche Anerkennung. Auch verfügen sie häufig über ein Unrechtsbewusstsein, können die Tat jedoch vor sich selbst rechtfertigen.

Der folgende Beitrag zeigt auffällige Verhaltensweisen sowie das sog. Fraud Triangle der Wirtschaftskriminalität. Wie die Täter an den Manipulationen gehindert werden können, wird abschließend diskutiert.

Auffällige Verhaltensweisen der Fälscher

Bilanzfälscher fallen häufig durch auffälliges Verhalten auf. Dazu zählen beispielsweise die folgenden Auffälligkeiten:

  • Lebensstil, der die finanziellen Verhältnisse übersteigt
  • Unwilligkeit Arbeit zu delegieren, Aufgabenbereiche zu teilen und Kontrolle abzugeben
  • Mitarbeiter befinden sich persönlich in akuten finanziellen Schwierigkeiten
  • Mitarbeiter zeigen einen „draufgängerischen“ Umgang gegenüber Regeln und Prozessen im Unternehmen

Da die Luftbuchungen auch entsprechend in der Buchhaltung erfasst werden müssen, sind meistens mehrere Täter am Werk. Die aufgedeckten Fälle der jüngsten Vergangenheit haben gezeigt, dass entsprechende „Handlungsanweisungen“ zu gewünschten Korrekturbuchungen zur künstlichen Gewinnerhöhung per E-Mail an die Buchhaltung geschickt werden.

Um Bilanzen manipulieren zu können, bedarf es entsprechender Grundkenntnisse der Buchhaltung. Daher bringen die Täter auch in der Regel einen gewissen Bildungsstand mit – zumindest beim „Chef“, der die Manipulationen entsprechend „beauftragt“.

Fraud Triangle: Anreiz, Gelegenheit und innere Rechtfertigung

Das sog. Fraud Triangle der Wirtschaftskriminalität zeigt drei Bereiche die Bilanzmanipulationen begünstigen:

  1. Anreiz bzw. Druck
  2. Gelegenheit
  3. innere Rechtfertigung

Die Täter müssen nicht nur die Gelegenheit im Unternehmen haben, sondern auch ihr Verhalten vor sich rechtfertigen. Denn im Gegensatz zu anderen Straftaten sind Bilanzfälscher keine typischen Gesetzesbrecher. Sie führen die Taten beispielsweise aufgrund einer persönlichen Notlage aus oder wollen sich selbst bereichern. Die persönliche finanzielle Situation sorgt für einen enormen Druck und begünstigt das kriminelle Vorgehen.

Daneben können die wirtschaftliche Lage des Unternehmens, mangelnde Integrität oder aber auch die Erwartungen der Öffentlichkeit den Druck bzw. den Anreiz für Manipulationen der Unternehmenszahlen schaffen.

Die innere Rechtfertigung erfolgt z.B. durch fehlende ethische und moralische Grundsätze oder aber auch aggressiven Zielvorgaben der Geschäftsleitung. Dies allein reicht jedoch nicht aus. Zur Tatbegehung müssen die betroffenen Personen auch die Gelegenheit haben. Dies kann entweder durch eine komplexe Organisationsstruktur, eine komplexe Tätigkeit des Unternehmens oder aber eine wirkungslose Überwachung begünstigt werden. Auch Schwächen im internen Kontrollsystem des Unternehmens bieten die Gelegenheit für Manipulationen.

Wie Taten verhindert werden können

Integrität als gelebte Praxis im Unternehmen kann dem Nährboden für Bilanzfälschung entgegenwirken. Allerdings sind entsprechende Richtlinien nur dann wirkungsvoll, wenn sie auch kontrolliert werden und Regelbrüche Konsequenzen nach sich ziehen. Demnach reicht das Bestehen der Regelungen nicht aus – diese müssen auch von der Führungsspitze gelebt werden.

Auch wenn sich nicht alle Täter davon abschrecken lassen: Die hohe Wahrscheinlichkeit der Aufdeckung der Taten sowie eine entsprechende Strafe haben dennoch eine Abschreckungswirkung. Zumindest kann die Hemmschwelle potenzieller Täter erhöht werden.

Lesen Sie Anfang August, wie die digitalen Möglichkeiten bei der Wirtschaftsprüfung helfen, Bilanzfälschung aufzudecken.

Mehr zum Thema Bilanzfälschung gibt es nun auch als Video: https://www.youtube.com/watch?v=c3-CmIs3jY4

 

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Wir behalten uns die Löschung unangemessener Kommentare vor. Ebenso, wenn diese offensichtlich nicht mit Klarnamen/-Mail verfasst wurden. Erforderliche Felder sind markiert *

1 + 1 =