Corona-Pandemie: Festival Rock am Ring ausgefallen

Wie sich die Risikoberichterstattung durch Corona ändern wird

Ein Virus wirbelt die Risikoberichterstattung durcheinander. Kein Computer-Virus, sondern der Corona-Virus. Die Fans des Festivals „Rock am Ring“ werden sich an diesem Wochenende vorgekommen sein wie in einem Science-Fiction-Film – das beliebte Festival wurde wegen Corona abgesagt. Nur das Wetter war wie immer bei „Rock am Ring“: Regnerisch. Wenigstens auf das Wetter ist noch Verlass in Zeiten der Corona-Krise.

 Status quo der Risikoberichte

In der Risikoberichterstattung wird viel über Risiken geschrieben: Risikomatrix, Eintrittswahrscheinlichkeit der genannten Risiken, Höhe des erwarteten Schadens. Eines ist seit wenigen Wochen deutlich: Auch wenn die Eintrittswahrscheinlichkeit gering ist, Risiken treten auch tatsächlich ein. Die letzten Wochen haben gezeigt wie schnell ein boomendes Geschäft völlig zum Erliegen gebracht werden kann. Die Deutsche Lufthansa wird durch die Ereignisse der letzten Wochen nun von einem Immobilien-Konzern aus der ersten Börsenliga verdrängt.

Ich muss zugeben: Auch wenn der Fokus meiner Betrachtungen auf einem Virus lag, so war es doch der Falsche. Ich hatte mir in einer Studie im letzten Jahr die Berichterstattung über Cyber-Risiken näher angeschaut. Das ein anderer Virus die Welt in eine drastische Wirtschaftskrise treibt, hätte ich vor einem Jahr nicht gedacht. Das Risiko für Pandemien findet sich beispielsweise auch im Geschäftsbericht der Deutschen Lufthansa im letzten Jahr. Damit ist das Unternehmen jedoch eher die Ausnahme, dass das Risiko einer Pandemie als separates Risiko aufgelistet wird.

Post-Corona-Risikoberichte

Die Risiken für Unternehmen steigen. Nicht nur durch das Corona-Virus. Doch wird uns vor allem dadurch bewusst, dass auch völlig unerwartete Risiken massive Auswirkungen auf die Konjunktur haben können und für einige Unternehmen innerhalb kürzester Zeit existenzbedrohlich sein können.

Die Relevanz der Risikoberichte wird sicherlich an Bedeutung gewinnen. Wie sich derzeit vor allem zeigt: Gute aufgestellte Unternehmen können durch ein eingetretenes Risiko plötzlich in Liquiditätsengpässe geraten. Das Thema Liquidität findet sich zwar in einigen Risikoberichten wieder, allerdings wurde diesem eher wenig Bedeutung beigemessen.

Die Zunahme der Risiken und die Auswirkungen auf die Bewertung sowie die Risikoberichterstattung wird sich bei der Vorlage der Geschäftsberichte für dieses Jahr präsentieren. Es ist davon auszugehen, dass sich im Vergleich zu 2019 einige deutliche Änderungen zeigen werden. Das ist trotz der unsicheren Zeiten sicher. Nach heutigem Stand vermutlich sicherer, als dass die Festivalbesucher von „Rock am Ring“ im nächsten Juni wieder in Gummistiefeln und Regelmantel feiern können.

Lesen Sie hierzu auch meine Beiträge:

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Wir behalten uns die Löschung unangemessener Kommentare vor. Ebenso, wenn diese offensichtlich nicht mit Klarnamen/-Mail verfasst wurden. Erforderliche Felder sind markiert *

1 + 5 =