Serie „Bilanzskandale“: Gegenmaßnahmen durch Corporate Governance im Bereich der internen Revision

Nicht nur beim Vorstand, sondern auch bei der internen Revision können im Rahmen der Corporate Governance einige Maßnahmen ergriffen werden, um Bilanzskandalen entgegenzuwirken. Der folgende Beitrag zeigt auf, wie die Effektivität des Risikomanagements sowie die Steuerungs- und Kontrollsysteme verbessert werden können.

Aufgaben der internen Revision

Die Aufgabe der internen Revision ist die Erbringung unabhängiger und objektiver Prüfungs- und Beratungsleistungen. Diese sind darauf ausgerichtet, Mehrwerte zu schaffen sowie zu einer Verbesserung der Geschäftsprozesse beizutragen. Die interne Revision unterstützt das Unternehmen dabei, die festgelegten Ziele zu erreichen. Die Aufgabe der internen Revision ist die Verbesserung der Governance-Prozesse, der Effektivität des Risikomanagements sowie der Steuerungs- und Kontrollsysteme.

Die Prüfung hat die folgenden Ziele:

  • Einhaltung von Gesetzen, Verordnungen und Verträgen
  • Sicherung des Betriebsvermögens
  • Effizienz und Effektivität der Prozesse

Verbesserung der Effektivität des Risikomanagements

Die Implementierung eines Risikomanagementsystems ist für Aktiengesellschaften gesetzlich vorgeschrieben (vgl. § 91 Abs. 2 AktG). Die gesetzliche Pflicht besteht zwar lediglich darin, ein derartiges Überwachungssystem einzurichten. Allerdings erfordert dies die Befassung des Unternehmens mit den Risiken, die möglicherweise bestandsgefährdend sein können. Das dadurch entstehende Risikofrüherkennungssystem kann auf existenzbedrohende Risiken in der Regel rechtzeitig hindeuten.

Die Aufgabe der internen Revision liegt darin, das Risikomanagementsystem kritisch zu beurteilen sowie dessen Funktionsfähigkeit zu verbessern. Folgende Maßnahmen müssen dazu ergriffen werden:

  • Stehen die Ziele des Unternehmens im Einklang mit der Mission?
    Werden die wesentlichen Risiken erkannt?
  • Wie werden die wesentlichen Risiken bewertet?
    Wurden im Unternehmen angemessene Risikomaßnahmen ergriffen?
  • Werden bestehende Risiken innerhalb des Unternehmens rechtzeitig erkannt und kommuniziert?

Ebenso hat die interne Revision die Aufgabe, Möglichkeiten von dolosen Handlungen sowie die Vorgehensweise des Unternehmens bei der Steuerung des Risikos der arglistigen Handlungen zu beurteilen. Durch die Überwachung der internen Revision soll unter anderem das Risiko von Bilanzmanipulationen verringert werden.

Verbesserung der Steuerungs- und Kontrollsysteme

Die interne Revision unterstützt die Geschäftsleitung des Unternehmens dabei, ein wirksames Steuerungs- und Kontrollsystem im Unternehmen zu implementieren und vor allem auch dieses aufrecht zu erhalten. Dazu überprüft sie, ob dieses angemessen und effizient ist. Sofern Schwachstellen im Unternehmen identifiziert werden, unterstützt die interne Revision bei der Entwicklung und Umsetzung von Lösungsmöglichkeiten.

Bei der Ausübung ihrer Tätigkeit ist die interne Revision in der Regel sehr stark abhängig von der Geschäftsleitung des Unternehmens. Hier besteht die Problematik, dass in vielen Fällen von Bilanzmanipulationen in der Vergangenheit Anweisungen der Geschäftsleitung nicht immer aufgegriffen wurden. Daher besteht hier für die Mitarbeiter der internen Revision eine Art natürliche Grenze. Denn wenn die Geschäftsleitung an der Manipulation beteiligt ist, kann die Aufdeckung bzw. Vermeidung kaum verhindert werden.

Lesen Sie Anfang März, welche Rolle dem Aufsichtsrat beim Entgegenwirken von Bilanzskandalen zukommen kann.

 

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Wir behalten uns die Löschung unangemessener Kommentare vor. Ebenso, wenn diese offensichtlich nicht mit Klarnamen/-Mail verfasst wurden. Erforderliche Felder sind markiert *

27 + = 29