Update „Bilanzdelikte“: Steinhoff-Krimi langweiliger als Bürgermeisterwahlkampf in Freiburg

Kaum Berichte über Hauptversammlung nach Aufdeckung des Bilanzskandals

Hauptversammlung bei Steinhoff. Wen interessiert´s? Niemanden? Zumindest in den deutschen Medien wurde kaum über die Hauptversammlung des Konzerns am 20. April 2018 berichtet. Das Unternehmen sitzt aus steuerlichen Gründen in den Niederlanden. Große Teile befinden sich in Südafrika. Liegt es daran?

Ich hatte mir mehr Informationen über die Hauptversammlung und die Diskussionen erwartet. Pustekuchen. Tote Hose. Da läuft beim Wahlkampf der Bürgermeisterwahl hier in Freiburg deutlich mehr. Der einzige Unterschied ist jedoch, dass der Freiburg-Krimi um die Frage ob der amtierende Bürgermeister Dieter Salomon im Amt bestätigt wird oder ein junger Sindelfinger diesen ablöst am Sonntagabend diese Woche endet.

Laut einer Meldung des Handelsblattes war der Unmut der anwesenden Investoren und Anwälte deutlich zu spüren. Unmut genug? Ansichtssache. Ich hätte mehr erwartet in den Medien. Aber vielleicht liegt es daran, dass noch keine genaueren Aussagen gemacht werden können? Denn mangels detaillierterer Informationen können die Anleger auch noch keine Entscheidung treffen.

Wenn Investoren jetzt aussteigen, haben Sie immense Verluste durch den drastischen Einbruch des Aktienkurses zu verzeichnen. Warten sie ab, besteht zumindest die Hoffnung, dass es irgendwann mit dem Aktienkurs wieder nach oben geht. Viel Luft nach unten ist ja nicht mehr.

Das Handelsblatt meldet: Erste Zahlen sollen im Juni vorliegen. Allerdings nicht testiert. Es zeigt sich wie bei vielen Skandalen: Erträge und Vermögen wurden in den Abschlüssen viel zu hoch ausgewiesen als sie tatsächlich waren. Und das über mehrere Jahre. Bisher gibt es darüber noch sehr wenige Informationen. Wird dies auf einer außerordentlichen Hauptversammlung dargelegt werden? Warten wir es ab.

Erleichterung gibt es möglicherweise für Poco-Kunden. Die Möbelkette XXXLutz will diese übernehmen. Das war aber auch schon einige der wenigen Meldungen seit der Hauptversammlung im April.

Fazit: Auf die nächste Folge im Steinhoff-Krimi müssen wir noch warten. Zumindest bis Sonntag haben die Südbadener ihren eigenen lokalen Krimi. Alle anderen müssen sich in Geduld üben.

Lesen Sie dazu auch:

 

 

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Wir behalten uns die Löschung unangemessener Kommentare vor. Ebenso, wenn diese offensichtlich nicht mit Klarnamen/-Mail verfasst wurden. Erforderliche Felder sind markiert *

22 − 19 =